Chorsänger

Philippe Pellaton

Seit 2004 bilde ich mich gesanglich bei Atem-Stimme-Mensch oder auch bei CHORES regelmässig weiter und wirke in Werken von Peter Roth (z.B. Spinnenoper, Toggenburger Passion, usw.) mit. Der Gesang (insbesondere auch der Jodel) begleitet mich seit meinem zehnten Altersjahr.  

Proben bedeutet strukturierte Arbeit. Atmen können wir ab dem ersten Schrei nach der Geburt. Aber richtig zu atmen, das müssen wir lernen. Nach einem gründlichen Einturnen und Lockern unseres Körpers (lösen von Spannungen) und Atemübungen geht’s ans Einsingen. Einfache Singübungen mit Terz-, Quart-, Quintsprüngen bis hin zu freien Interpretation die z.B. in einen 10 stimmigen Akkord münden. Eine spezielle Methode des Einsingens hat Erich Stoll mit LaxVox weiterentwickelt. Das Blubbern mit LaxVox ist hoch effektiv, bereitet die Stimme vor und stärkt diese. Die Stimme wird dadurch klar, hell und kräftig.

 

Erich Stoll lässt uns ankommen. Erst dann geht’s ans Liedergut. Teilweise mit den einzelnen Registern und dann als ganzer Chor. Wir erhalten immer Erklärungen zum Vorgehen und der beabsichtigten Wirkung. Wir lernen an den Proben, worauf es ankommt. Mit einem fast grenzenlosen Repertoire an Techniken und Erfahrungen bringt uns Erich auf die Konzerte hin in Höchstform. Dieses Zusammenspiel macht uns zu einem erfolgreichen Chor, dem man gerne zuhört, von welchem man sich auch gerne berühren lässt. 

 

Erich’s Credo ist es, die Menschen durch Musik berühren zu lassen. Nicht nur das Publikum. Was für ein überwältigendes Gefühl für uns Sängerinnen und Sänger, wenn vor uns im Publikum eine „Wand“ aufsteht  …..Begeisterung ist alles! Indem wir diese teilen, vermehren wir sie!